* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Heya ich bin wieder da.

 Heya ich bin wieder da. So wie es aussieht, kann sich mein Leben vielleicht doch noch ändern. Wenn jetzt alles nach Plan läuft, dann habe ich vielleicht schon ganz bald einen neuen Job. Endlich weg vom Hühnerhof wäre eine Erlösung für mich. Ich kann es wirklich nicht mehr ertragen.

Manchmal denke ich, es gibt doch den lieben Gott. Gestern habe ich meine Mum besucht in Berlin. Die alte Dame freut sich immer, wenn ich mal auftauche und ihr einen Schwank aus meinem Leben erzähle. Naja ist wahrscheinlich auch echt ne nette Abwechslung zwischen den verschiedenen Flaschen Korn und Wodka, die sie sich jeden Tag einflößt. Doch auch wenn sie säuft wie ein Loch, meine alte Dame ist eine herzensgute Frau, stand immer hinter mir. Naja auf jeden Fall musste ich mit ihr mal in die Werkstatt fahren, da es ihre Karre nicht mehr macht. Dort haben sich zwei Kerle gestritten, was denn nun die besten Möglichkeiten seien fürs Auto-Tuning. Ich hab mich da mal eingeklinkt und prompt haben die gefragt, ob ich nicht nen Job suche. Hätte nicht gedacht, dass mir meine Autoknacker-Karriere eines Tages mal zugutekommt, aber nun bin ich ab nächstem Monat Experte in Tuning-Tipps für Fahrzeuge , nicht schlecht ne? Ich krieg dann auch so nen tollen Blaumann und berate den Mechaniker in Sachen Tuning und gebe den Kunden Tipps, was sie alles in eigen Regie erreichen können. Ich bin da echt der Fachmann. Ich habe es schon geschafft mit 11 Jahren einen Motorroller zu klauen und ihn so umzubauen, dass er satte 70 km/h auf dem Tacho hatte am Ende. Ich bin echt glücklich und ein bisschen stolz auf mich!

22.6.12 11:37


Werbung


Mir gehts gut

 Jo ich bin ich wieder. Man ich hatte heute mal wieder einen Scheißtag. Bei uns ist die Seuche ausgebrochen. Wir mussten über 8 000 Hühner vergasen. Man ich kann euch sagen, das ist eine Schweinerei. Zum einen fliegen überall Federn rum und die Viecher werden total panisch, wenn die merken, dass ihnen die Luft langsam wegbleibt zum Atmen. Dann fangen die an alles vollzukacken und machen einen Mordslärm. Nach einer guten Stunde sind die meisten dann hin. Dann fährt man mich einem Sammelwagen durch die Masthalle und sammelt die Tiere ein. Manche leben noch, denen haut man dann kräftig mit dem Spaten auf den Schädel, dann hat sich das auch erledigt. Ihr könnt mir glauben, man stumpft hier wirklich ab. Die meisten Mitarbeiter sind so wie ich. Leute, denen in der normalen Welt kein Platz zu steht. Eigentlich sind wir alle liebe Jungs, aber nach ein paar Monaten in der Geflügelanlage hast du einfach keine Gefühle mehr. Wenn du Mitleid empfindest für die Tiere, dann hast du verloren. Darum versuchen wir alle, uns das Töten nicht zu nahe gehen zu lassen. Wir verdinglichen die Viecher, dann ist es nicht so schwer. Schlimm finde ich es dennoch nach wie vor, wenn einige meiner Kollegen mit den toten Kadavern Football spielen. Doch ich habe schon im Knast gelernt, dass es das Beste ist, sich unauffällig zu verhalten. Wer nicht auffällt, wird nicht angemacht. Und wenn man nicht angemacht wird, stehen die Chancen gut, dass man in ohne ernste Verletzungen aus dieser Zeit hervorgeht, zumindest körperlich unversehrt, wie es in einem Selbst aussieht, das könnt ihr mit Sicherheit noch Nichtmal erahnen. Ich wünsche niemandem, solche Erfahrungen machen zu müssen. Bleibt sauber, das ist der bessere Weg.


22.6.12 11:36


Hallo

 Jo hallo, ich bin der Joe und ich arbeite in einer Wurstfabrik, genau gesagt bei Gutfried. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so einen Scheißjob machen würde, aber ohne nen Schulabschluss kann man sich meistens nicht viel aussuchen. Eigentlich habe ich immer in Berlin gewohnt, aber nun wohne ich in der Nähe von dem Geflügelhof, irgendwo in der Pampa. Ich hasse meinen Job. Ich glaube wirklich, dass ich mit der Zeit wahnsinnig werde. Könnt ihr euch vorstellen, wie schlimm es ist, jeden Tag aufs neue Hühner schlachten zu müssen? Ich muss die Viecher verladen, dabei bricht man ihnen schon mal die Flügel oder auch die Beine. Die halten ja auch nicht still. Schlimm finde ich es auch immer, wenn man die Küken vernichten muss. Für die männlichen Küken gibt es keine Verwendung. Bei uns werden die einfach bei lebendigem Leib geschreddert. Aus der Knochen-Kükenmasse stellt man dann noch Tierfutter oder so her. Ich muss mir dringend einen anderen Job suchen, aber das ist wirklich schwierig. Ich habe einige Vorstrafen wegen Autodiebstahls, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Ladendiebstahl und Einbruch. An sich sind das alles immer nur kleinere Delikte gewesen, aber in der Summe macht es sich eben doch bemerkbar. Ich saß dann auch mal eine zeitlang im Jugendknast. Genaugenommen war ich vier Jahre im Knast. Ich bin das erste Mal mit 16 Jahren in den Knast gekommen und saß damals nur drei Monate. Ein Jahr später musste ich schon wieder rein, da war es dann ein Jahr. Naja und mit 20 Jahren wurde ich nochmal zu zweieinhalb Jahren Jugendknast verurteilt. Zum Glück wurde ich noch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt. Wenn nicht, dann hätte ich wohl in den geschlossenen Vollzug gemusst und da herrschen echt krasse Regeln.


22.6.12 11:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung